Befesa und seine Mitarbeiter

Erfahrungsberichte von Mitarbeitern

Laura Ribera Ramírez

Laura Ribera Ramírez, (Plant Director at Befesa Salzschlacke)

Ich arbeite für Befesa als Standortleiterin des Salzschlackenwerks in Hannover, wo wir Abfälle aus der Produktion von Sekundäraluminium recyceln. Ich leite ein Team, das aus über 50 Mitarbeitern besteht, und bin für die Prozessplanung, -kontrolle und -optimierung zuständig. Als Chemieingenieurin habe ich mich entschlossen, Befesa beizutreten, weil es ein internationales Unternehmen mit vielversprechenden Perspektiven in der industriellen Abfallwirtschaft ist und eine bemerkenswerte nachhaltige Unternehmenspolitik hat.

Xiao Fu

Xiao Fu, (Commercial Manager at Befesa Steel Services office in Beijing)

Nach dem Abschluss meines Masterstudiums im Ingenieurwesen im Jahr 2010 erhielt ich die Möglichkeit, für die Befesa Steel Services GmbH zu arbeiten und wurde nach Peking (China) versetzt, um dort den Markt zu erkunden.

Die rasante Entwicklung der Stahlindustrie in China und der zunehmende Fokus auf den Umweltschutz stellen ein großes Potenzial für unsere Stahlrecycling-Technologien dar.

Befesa widmet sich der nachhaltigen und umweltfreundlichen industriellen Entwicklung. Und das ist zweifellos etwas, zu dem ich gerne beitragen möchte und das ich unseren Kunden auf der ganzen Welt und insbesondere in China bieten möchte.

Faustino Martínez Rodriguez

Faustino Martínez Rodriguez (Environmental, Health & Safety Vice President at Befesa Management Services GmbH)

Ich bin PDD bei IESE, habe meinen Abschluss (Master) als Industrieingenieur an der Universität Oviedo (Asturien, Spanien) gemacht und das Six Sigma Black Belt bei der Six Sigma Academy in den USA.

Zu Befesa kam ich im Jahr 2015. Meine Aufgabe ist es, eine Führungsrolle in der Organisation zu übernehmen, um das Umwelt-, Gesundheits- und Sicherheitsmanagement auf ein Spitzenniveau zu bringen und den CEO und das übrige Management sowie die Mitarbeiter in diesem Bereich zu unterstützen. Für Befesa zu arbeiten, ist eine aufregende Sache, unter anderem, weil das Unternehmen einen ausgezeichneten Beitrag zum Umweltschutz und der Kreislaufwirtschaft leistet. Es verarbeitet nahezu 2 Mio. Tonnen industrieller Reststoffe aus dem Stahl- und Aluminiumsektor und führt über 1,3 Mio. Tonnen zurück in die Produktionskette. Wenn wir zu diesem ökologischen Beitrag noch die Unternehmensphilosophie der kontinuierlichen Verbesserung, die globale Sichtweise und die Wachstumsperspektiven hinzufügen, dann ist Befesa einfach der perfekte Arbeitgeber, um großartige Dinge zu leisten.

Kasey Lee

Kasey Lee (Managing Director at Befesa Zinc Korea)

Meinen Hochschulabschluss International Business habe ich an der Korea University erworben. Danach war ich 14 Jahre im Bereich Zinkschmelzen tätig. Seit 2012 arbeite ich bei Befesa. Zuerst hatte ich Bedenken, ob ich mich als Asiat an ein Unternehmen anpassen würde, das auf einer westlichen Kultur aufbaut. Ich war mir nicht sicher, ob ich es schaffen würde, Teil von Befesa zu werden. Heute freue ich mich, sagen zu können, dass sich all meine anfänglichen Bedenken als unbegründet erwiesen haben.

Es ist ein wunderbares Gefühl, von so talentierten Kollegen umgeben zu sein, und manchmal fühlt sich der Arbeitsplatz so an, als wäre es meine Familie. Befesa ist ganz klar ein wesentlicher Teil meines Lebens geworden. Für mich und mein Team ist Befesa wie eine große Familie. Befesa ist immer für uns da, motiviert uns ständig und ermutigt jeden meiner Mitarbeiter, seine Leidenschaften und Fähigkeiten voll auszuschöpfen. Bei der Arbeit fühle ich mich nie alleine gelassen, weil Befesa immer für mich da ist und mich bei der Bewältigung von Herausforderungen unterstützt.

Alessandro Barzasi

Alessandro Barzasi (Industrial Director at Befesa Valera and Befesa Gravelines)

Ich habe in Duisburg (2010) als Ingenieur angefangen und war dort für den Bau des Werks von Befesa Zinc Gravelines verantwortlich. Seit 2012 bin ich Industrial Director und zuständig für die Produktion, Instandhaltung und Logistik von Befesa Valera und Befesa Zinc Gravelines. Ich genieße meine Arbeit, da sie mir einen globalen Überblick über verschiedene technische Themen, aber auch über die Personalverwaltung, Betriebs-/Investitionsbudgetverwaltung usw. gibt.

Ich schätze es sehr, mit Leuten zusammenzuarbeiten, die sich jeden Tag bemühen, ihre Ziele zu erreichen und mit denen man auf ehrliche und respektvolle Weise über arbeitsbezogene Themen sprechen kann. 

Özlem Akman

Özlem Akman (Health, Safety & Environmental Manager at Befesa Silvermet Iskenderun)

Ich habe an der Çukurova Universität meinen Abschluss im Fachbereich Umwelttechnik gemacht.  Seit 2009 bin ich für Befesa Silvermet İskenderun als Sicherheitsinspektorin tätig.

Durch die Wiederverwertung gefährlicher Abfälle leistet Befesa einen wesentlichen Beitrag zur Erhaltung der natürlichen Ressourcen auf der Welt. Ich bin sehr stolz, zu Befesas Studien über kontinuierliche Verbesserung im Bereich Sicherheit und Umwelt beitragen zu dürfen.

Carlos Silvestre

Carlos Silvestre (Production Manager at Befesa Zinc Aser)

Nach meinem Abschluss des Studiengangs Industrieingenieurwesen an der Escuela Técnica Superior de Ingeniería in Bilbao nahm ich meine erste Arbeitsstelle in der Ingenieur-Firma Sisteplant (Unternehmensgruppe IBV) auf. Erst dort lernte ich das industrielle Umfeld so richtig kennen.

Jahre später kam ich als Verfahrensingenieur zu Befesa, wo ich nun schon seit fünfzehn Jahren arbeite.

Derzeit bin ich Produktionsleiter bei Befesa Zinc Aser. Dort lege ich zusammen mit meinem Team die Richtlinien für eine optimale Behandlung von Stahlstaub fest. Dieser stammt aus verschiedenen Mühlen in der Stahlproduktion und wir gewinnen mithilfe eines pyro- und hydrometallurgischen Verfahrens das in ihm enthaltene Zink zurück.

Ich halte Befesa für einen ausgezeichneten Arbeitgeber. Befesa ist ein zuverlässiges und weltweit führendes Unternehmen, das die besten Technologien der Branche für die Behandlung von Industrieabfällen einsetzt. Durch die Aufwertung von Industrieabfällen werden wichtige Rohstoffe gewonnen. Das Unternehmen liefert also einen bedeutenden Beitrag zur nachhaltigen Entwicklung und zum Umweltschutz, indem es natürliche Ressourcen für die kommenden Generationen aufrechterhält.