Befesa und seine Mitarbeiter

Schulung und Entwicklung

Ein Geschäftsumfeld, das sich in kontinuierlicher Veränderung befindet, bedarf einer stetigen Aktualisierung des Wissens. Deshalb hat Befesa in die Organisation von über 23.000 Schulungsstunden investiert. 40 % davon entfallen auf den Bereich Sicherheit und Hygiene.

Aber der Schulungsplan ist nicht der einzige Mechanismus, mit dem Befesa Verbesserungsmöglichkeiten für seine Mitarbeiter identifizieren kann. Eine weitere Maßnahme ist der Kompetenzbewertungsprozess (Management Review Process), bei dem strategische Kompetenzen analysiert werden, die für das Unternehmen entscheidend sind: Verpflichtung, Leadership, Entscheidungsfähigkeit, strategische Vision und Ergebnisorientierung. Dieser Prozess erlaubt es uns, zu beurteilen, in wie weit unsere Fachkräfte diese Kompetenzen entwickelt haben. Außerdem hilft er, durch offene Fragen herauszufinden, welche von diesen Kompetenzen durch konkrete Maßnahmen verbessert werden können.

Auf diese Weise können wir diejenigen Mitarbeiter identifizieren, die in der Lage sind, neue Aufgaben zu übernehmen. Dadurch ist das Unternehmen bestens vorbereitet, wenn eine freie Stelle besetzt werden muss.

Ein wesentliches Element des Kompetenzbewertungsprozesses ist das Feedback, das der Vorgesetzte dem evaluierten Mitarbeiter gibt: Es ermöglicht, ein persönliches Verbesserungsprogramm zu erstellen.